Luci van Org

Auch wenn Luci van Org das "Mädchen", das sie einst bei "Lucilectric" besungen hat, noch immer im Herzen trägt, mittlerweile ist "Mehrzweckentertainerin" oder neudeutsch "Cross- Media- Künstlerin", sicher die treffendere Bezeichnung für die quirlige, heute 44- jährige Berlinerin.

Wobei die bereits mehrfach preisgekrönte Roman- und Drehbuchautorin, Schauspielerin und Illustratorin ihrer großen Liebe, der Musik, natürlich weiter die Treue hält. Mit ihrem Indie-Elektroduo "Meystersinger" begeistert sie seit Jahren eine glühende, immer weiter wachsende Fanschar, ihre Metalband "Üebermutter“ hat trotz sechsjähriger Schaffenspause noch immer Fanclubs, sogar in Russland und Frankreich, und von ihr komponierte oder produzierte Songs finden sich auf den Alben unzähliger anderer Künstler.

Auch bei ihren Lesungen gibt Luci sich sehr gern musikalisch die Ehre. Am liebsten akustisch. Eine Gitarre und ihre 3-Oktaven-Röhre, mehr braucht es nicht, um ihr Publikum mit selbst geschriebenen Songs aus mittlerweile fast drei Jahrzehnten Bühnendasein zu begeistern. Höchstens noch Lucis riesengroße Berliner Schnauze - und da sind wir dann irgendwie doch wieder beim "Mädchen" von früher. Obwohl Luci ihre Klappe mittlerweile am liebsten für karitative Zwecke aufreißt. Seit 2006 ist sie mit vollem Einsatz und jeder Menge Herzblut Schirmfrau beim „Bundesverband verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland (kurz VEID) e.V.



http://www.lucivanorg.de/

Interview beim WGT 2016 in Leipzig

„Frau Hölle“ – Hörbuch

 

Meystersinger

Übermutter