Holger Much

Geschichtenerzähler mit skurrilem Personal

Den Klang von Farben und Linien, die Geschichten, die in Melodien stecken – all das möchte Holger Much in seiner kreativen Arbeit verbinden. Ob das, was er mit Tuschefeder, Bleistift, Öl-, Acryl-, Aquarellfarben, mithilfe des Computers oder mit Musik erschafft, dann „Kunst“ genannt wird oder nicht, ist dem Maler, Illustrator, Drucker , Journalist und studierten Kunsthistoriker egal. Er möchte unterhalten, zum Hinsehen und Hinhören, zum Träumen animieren. Er möchte, dass die Menschen Freude an dem haben, was er tut, immer neue Dinge in seinen Bildern, seiner Musik entdecken: „Wenn ich das schaffe, dann habe ich alles erreicht.“

Künstler will er nicht sein. Geschichtenerzähler, wie er von einigen Journalisten genannt wurde, gefällt ihm da schon besser.

In Albstadt geboren und aufgewachsen, hat Holger Much seine mit skurrilen, märchenhaften Gestalten bevölkerten Illustrationen in Tübingen, in Stuttgart, in Erlangen, Köln oder bereits mehrfach in Leipzig beim WGT ausgestellt, in Berlin, Chambéry, Kronach oder Weimar. Seine Zusammenarbeit mit dem Großmeister der Phantastik, dem Schweizer Schöpfer des „Alien“, H.R. Giger, mit dem Verleger des legendären Comicmagazins „Schwermetall“, Achim Schnurrer, mit Thomas Sabottka oder dem Berliner Verlag Periplaneta sind nur einige Beispiele. In seinem musikalischen Projekt Kelpy zusammen mit Multiinstrumentalist Ralf Gugel konnte er bereits Luci van Org, Ally Storch (für die aktuell das Cover ihrer neuen CD entsteht…) oder die Berliner Folkband The Sycamore Tree begrüßen.



http://www.holgermuch.de/

Bildergeschichten